Geschichte

Im Jahre 1909 wurde der Verein der christlichen Mütter in der Filialkirche zu Grafenwald gegründet.
Einen großen Schritt in der Entwicklung eines Gemeindebewusstseins machten die Mütter hierdurch
mit Pfarr-Rektor Dr. Sunder.
Nach 1950 benannten sie sich in Frauen- und Mütterverein Grafenwald, später
(1968) in kfd= Katholische Frauengemeinschaft Deutschland um.

Ein Bild aus den Anfangsjahren der Frauengemeinschaft

Bezirkshelferinnen verkauften am weißen Sonntag - Kommuniontag Kaffee und Kuchen von links nach rechts:Elisabeth Heimat geb. Schmitz,Antonette Hülskemper geb. Scheidgen, Mechtilde Veen geb. Hagenbrock, Maria Löker geb. Hasebrink, Josefine Heisterhoff geb. Söller-Vöing, Antonette Kalde geb. Schnieder, Maria Stratmann geb. Kreul, Antonette Stratmann geb. Terwellen

 

Die Gründerinnen aus dem Jahre 1909

Maria Brinkert, geb. Schulte Terhusen

Anna Duckheim, geb. Niehüsener

Maria Ellekotten, geb. Eulering

Maria Fockenberg, geb. Köller

Elisabeth Schnelting, verw. Fürtges, geb. Löker

Maria Lehrich, geb. Gleißner

Maria Löker, geb. Hasebrink

Maria Rebbelmund, geb. Möhlen

Maria Steffen, geb. Notthoff

Josefine Thesing,  geb. Steffen

Mechtilde Veen, geb. Hagenbrock

Enkelinnen und Nichten sind zum Teil im Team im Jahr 2009 (100 Jahre kfd Grafenwald)  vertreten.

  

75 Jahre kfd- Heilige Familie Grafenwald 1984

  

In der Generalversammlung im November 1976 wurde der gesamte Vorstand

neu gewählt mit jeweils einer Stellvertreterin:

1. Vorsitzende : Irmgard Rempe

Stellvertreterin: Irmgard Wessenbom 

1. Kassiererin : Susanna Löker

Stellvertreterin :Gerti Placzek 

1. Schriftführerin : Gertrud Bornemann

Stellvertreterin : Hedwig Brinkert

Die stellvertretende Vorsitzende Irmgard Wessenbom wurde 1980 von Frau Wilma Heimeier und diese 1982 von Frau Waltraud Rentmeister abgelöst, die stellvertretende Kassiererin Gerti Platzek 1982 von Frau Margot Hülskemper.
(Auszug aus Festschrift 75 Jahre kfd Heilige Familie Grafenwald)

 

 

100 Jahre kfd-Heilige Familie Grafenwald am 13. September 2009

 

unter dem Motto

"Frauen auf dem Weg"